Weltpolitik

Alternativer Nobelpreis stärkt mutige Menschenrechtler

Die Auszeichnung geht heuer an den Chefredakteur einer kritischen Oppositionszeitung in der Türkei, auf welche die Regierung in Ankara massiv Druck ausübt.

Alternativer Nobelpreis stärkt mutige Menschenrechtler SN/afp
Can Dündar, Chefredakteur von „Cumhuriyet“, hat für die Pressefreiheit in der Türkeigekämpft.

Die Right Livelihood Foundation hat sich noch nie gescheut, Menschen mit dem Alternativen Nobelpreis auszuzeichnen, die in ihren Heimatländern verfolgt werden oder inhaftiert sind. Auch in diesem Jahr bezieht die Organisation klar Stellung und zeichnet nach dem im Sommer gescheiterten Putschversuch in der Türkei die regierungskritische Zeitung "Cumhuriyet" aus.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.11.2018 um 04:40 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/alternativer-nobelpreis-staerkt-mutige-menschenrechtler-1038910