4. Juli: Beklemmender Geburtstag für die USA

Die politische und gesellschaftliche Stärke der USA bestand immer darin, die Gemeinsamkeiten über das Trennende zu stellen, jenseits jeder Ideologie. Doch das "Wir"-Gefühl ist verloren gegangen.

Autorenbild
Viele Amerikaner verreisen am verlängerten Wochenende vom 4. Juli. SN/AP
Viele Amerikaner verreisen am verlängerten Wochenende vom 4. Juli.

Am 4. Juli feiern die USA ihren Unabhängigkeitstag, normalerweise ein Anlass für kollektiven Nationalstolz, verbunden mit Barbecues, Baseball und Feuerwerk. Das "Wir"-Gefühl ist jedoch schon lange verloren gegangen, da sich das Land weder politisch noch gesellschaftlich auf einen gemeinsamen Nenner einigen kann.

Die politische und gesellschaftliche Stärke der USA bestand immer darin, die Gemeinsamkeiten über das Trennende zu stellen, jenseits jeder Ideologie.

In erster Linie war man Amerikaner

In erster Linie war man Amerikaner ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.01.2023 um 07:44 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/analyse-4-juli-beklemmender-geburtstag-fuer-die-usa-123691942