Die Rolle der USA im Ukraine-Krieg: Es gibt nur wenige Lösungsmöglichkeiten

Die neue Führungsrolle der USA ist eine Bewährungsprobe vor dem globalen Publikum. Was hinter der amerikanischen Ukraine-Strategie steckt.

Autorenbild
US-Präsident Joe Biden. SN/ap
US-Präsident Joe Biden.

Jeder Krieg bringt eine Eigendynamik mit sich, und die Folgen sind letztlich schwer abzuschätzen. Diese Dynamik gilt auch für die USA, deren Rolle in dem Konflikt im Wandel begriffen ist. Während Russland noch vor wenigen Monaten in erster Linie ein Problem für die Europäer war und die Ukraine selbst noch vor zwei Wochen weit weg von den Gedanken der Durchschnittsamerikaner lag, hat sich dies nun geändert.

Umfragen zufolge wird sie inzwischen als genauso wichtig wahrgenommen wie Großbritannien, Frankreich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 05:11 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/analyse-die-rolle-der-usa-im-ukraine-krieg-es-gibt-nur-wenige-loesungsmoeglichkeiten-118735393