Weltpolitik

Anschlag in Afghanistan forderte drei Menschenleben

In Afghanistan sind drei Menschen bei einem Bombenanschlag getötet worden, darunter ein ehemaliger Journalist. Wie ein Sprecher des afghanische Innenministeriums am Sonntag sagte, wurde ein Fahrzeug, in dem der mittlerweile für eine Einheit der staatlichen Sicherheitskräfte als Sprecher tätige Ex-Journalist Zia Wadan mitfuhr, in Kabul mit einem Sprengsatz angegriffen. Wadan und zwei seiner "Kollegen" seien dabei getötet worden. Ein weiterer Mensch wurde demnach verletzt.

Zu dem Angriff im morgendlichen Berufsverkehr in der afghanischen Hauptstadt bekannte sich zunächst niemand. Afghanistans Präsident Ashraf Ghani wies den radikalislamischen Taliban die Verantwortung für den Anschlag zu. Der Vorfall zeige, dass die Islamisten weiterhin das "unschuldige Leben nehmen und öffentliche Einrichtungen beschädigen" wollten, erklärte das Präsidialamt im Kurzbotschaftendienst Twitter.

In den vergangenen Wochen wurden wiederholt teils prominente Afghanen während des chaotischen morgendlichen Berufsverkehrs attackiert. Bekannte Politiker, Journalisten und Menschenrechtsaktivisten sind verstärkt ins Visier von Extremisten geraten. Trotz der Friedensverhandlungen zwischen der afghanischen Regierung und den Taliban haben die Angriffe in jüngster Zeit wieder zugenommen.

Aufgerufen am 09.12.2021 um 05:27 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/anschlag-in-afghanistan-forderte-drei-menschenleben-98148376

Kommentare

Schlagzeilen