Weltpolitik

Anti-IS-Koalition griff IS-Trainingslager in Mossul an

Kampfflugzeuge der internationalen Anti-IS-Koalition haben ein Trainingslager der Jihadistenmiliz in einem ehemaligen Palast des früheren irakischen Machthabers Saddam Hussein in Mossul angegriffen. Wie das britische Verteidigungsministerium am Mittwoch bekanntgab, nutzte der Islamische Staat den Palast als Hauptquartier und Trainingslager für ausländische Rekruten.

Der Komplex sei "erfolgreich" attackiert werden. Die britische Luftwaffe sei mit zwei Tornados an dem Einsatz beteiligt gewesen.

Das Hauptgebäude des am Fluss Tigris gelegenen Palastes sei vom IS als Empfangs- und Versammlungsort genutzt worden, erklärte die britische Luftwaffe. Außerdem seien auf dem Gelände in zahlreichen unscheinbaren Außengebäuden Leitstände, Trainingsanlagen und Kommandostellen für die innere Sicherheit und Repression von Gegnern untergebracht gewesen. An dem "großen Lufteinsatz" seien Kampfflugzeuge mehrerer Länder beteiligt gewesen.

Mossul ist die letzte große Stadt im Irak, die noch in der Hand der Jihadisten ist. Die Rückeroberung der zweitgrößten Stadt des Landes stellt die irakischen Streitkräfte aber vor eine riesige Herausforderung. Die Jihadisten hatten Mossul im Sommer 2014 bei einer Blitzoffensive zusammen mit großen Gebieten im Norden und Westen des Landes in ihre Gewalt gebracht, seit vergangenem Jahr aber wieder deutlich an Boden verloren.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 25.09.2018 um 07:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/anti-is-koalition-griff-is-trainingslager-in-mossul-an-1193176

Schlagzeilen