Weltpolitik

"Arabien muss sich völlig neu erfinden"

Die Eingriffe westlicher Mächte haben zur Unordnung im Nahen Osten stark beigetragen. So analysiert Orient-Experte Udo Steinbach die Lage. Erst wenn sich die Region abkehrt vom islamistischen Irrweg, gibt es eine Zukunftsperspektive.

Nur Tunesien hat bisher den Weg zur Demokratie beschritten: Der Jubel der Menschen über diesen einzigen Erfolg des „arabischen Frühlings“ ist berechtigt. Anderswo in Arabien herrschen weiterhin die Autokraten.  SN/AP
Nur Tunesien hat bisher den Weg zur Demokratie beschritten: Der Jubel der Menschen über diesen einzigen Erfolg des „arabischen Frühlings“ ist berechtigt. Anderswo in Arabien herrschen weiterhin die Autokraten.

Interesse am Öl und immer wieder Interventionen: Westliches Handeln in Nahost hat Unheil gebracht.

Inwieweit hat das Schlamassel im Nahen Osten heute zu tun mit der Politik der europäischen Kolonialmächte in der Region während des 20. Jahrhunderts? Udo ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.04.2019 um 04:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/arabien-muss-sich-voellig-neu-erfinden-40143664