Weltpolitik

Argentiniens Senat stimmt über Abtreibungslegalisierung ab

Nach Argentiniens Abgeordnetenkammer stimmt am Mittwoch der Senat über einen Gesetzentwurf zur Legalisierung von Abtreibungen ab. Der Entwurf, der eine Abtreibung während der ersten 14 Tage der Schwangerschaft erlaubt, wurde Mitte Juni mit einer knappen Mehrheit von 129 zu 125 Stimmen im Unterhaus abgesegnet.

Unter dem Druck der katholischen Kirche - Argentinien ist das Heimatland von Papst Franziskus - sieht es derzeit nach einer Ablehnung der Vorlage im Oberhaus aus. Die Befürworter hoffen jedoch auf einen Umschwung im letzten Moment.

Die Debatte hat die argentinische Gesellschaft gespalten. Die katholische Kirche kämpfte leidenschaftlich gegen die Verabschiedung des Abtreibungsgesetzes. Papst Franziskus schickte einen Brief an die Bischöfe - sie sollten "Leben und Gerechtigkeit" verteidigen. 2010 legalisierte Argentinien ebenfalls gegen den heftigen Widerstand der Kirche als erstes Land Lateinamerikas die gleichgeschlechtliche Ehe.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 19.12.2018 um 04:57 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/argentiniens-senat-stimmt-ueber-abtreibungslegalisierung-ab-38516683

Kommentare

Schlagzeilen