Weltpolitik

Auf der dunklen Seite der Macht

Seit zehn Jahren regiert Viktor Orbán in Ungarn. Der Freiheitskämpfer von 1989 hat das Land in einen illiberalen Staat mit autoritären Zügen verwandelt. Wie konnte es so weit kommen?

Viktor Orban.  SN/ATTILA KISBENEDEK / AFP / picturedesk.com
Viktor Orban.

Am Ende landet man bei Viktor Orbán immer am Anfang. Es ist der 16. Juni 1989, als er auf dem Budapester Heldenplatz ans Mikrofon tritt. Offenes Hemd, Dreitagebart, Spickzettel. Gerade ist er 26 Jahre alt geworden. Ein Studentenführer vor seiner ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 07.07.2020 um 09:55 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/auf-der-dunklen-seite-der-macht-88326613