Weltpolitik

Aufruhr in Barcelona

Katalonien empfing die spanische Regierung mit Ausschreitungen. In der Frage der Unabhängigkeit gibt es nur eine schwache Annäherung.

Schwere Ausschreitungen in den Straßen Barcelonas. SN/AP
Schwere Ausschreitungen in den Straßen Barcelonas.

Der Empfang in Barcelona war alles andere als freundlich: Spaniens sozialistischer Regierungschef Pedro Sánchez und seine Minister wurden Freitag in der katalanischen Regionalhauptstadt mit Pfeifkonzerten und Buhrufen begrüßt. "Sie sind nicht willkommen", hieß es im Aufruf der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung ANC. Der Protest mit Straßenblockaden und Märschen von einigen Tausend Befürwortern der Unabhängigkeit wurde auch von Gewalt begleitet. Einige Hundert vermummte Separatisten lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei, die mit rund 9000 Beamten in Barcelona aufmarschiert war.

Stunden zuvor ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2021 um 10:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/aufruhr-in-barcelona-62891959