Weltpolitik

Aus der Geschichte lernen: UNO, NATO und EU

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron setzte beim D-Day-Gedenken in der Normandie einen besonderen Akzent.

Der französische Präsident Emmanuel Macron nahm gemeinsam mit US-Präsident Donald Trump an den Gedenkveranstaltungen zum D-Day teil. SN/APA/AFP/POOL/IAN LANGSDON
Der französische Präsident Emmanuel Macron nahm gemeinsam mit US-Präsident Donald Trump an den Gedenkveranstaltungen zum D-Day teil.

Genau 75 Jahre später stürmt es nicht wie damals. Vor Beginn der Zeremonie eilen Schulkinder über den amerikanischen Militärfriedhof von Colleville-sur-Mer, um ihre Plätze einzunehmen; sie laufen vorbei an den 9386 weißen Kreuzen, die sich ordentlich nebeneinander aufreihen und von denen jedes für diesen besonderen Tag mit einer amerikanischen und einer französischen Fahne versehen wurde.

Etwas später sitzen im Publikum vor den Schülern rund 160 Senioren, Ehrengäste bei der Feier zum Gedenken an die Landung der Alliierten an ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 03:33 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/aus-der-geschichte-lernen-uno-nato-und-eu-71368633