Weltpolitik

Aus Nordkorea kommen Friedenstöne

Die jüngsten Gipfeltreffen fanden in den Jahren 2000 und 2007 statt. Nun soll es ein nächstes geben. Auf der Koreanischen Halbinsel kündigt sich eine Entspannungsphase an.

Es ist ein Durchbruch in der nordostasiatischen Atomkrise: Nord- und Südkorea wollen wieder direkt miteinander reden. Im April wollen die beiden Länder ein Gipfeltreffen in dem Grenzort Panmunjeom abhalten. Das bestätigte die südkoreanische Regierung gestern, Dienstag. Dabei sollen der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un und Südkoreas Präsident Moon Jae In direkt miteinander sprechen. Ziel sei eine Verringerung der Spannungen zwischen den Ländern, verlautete aus Seoul. Nordkorea hatte in den vergangenen Monaten durch aggressive atomare Aufrüstung die Angst vor einem Krieg geschürt.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 20.06.2018 um 01:36 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/aus-nordkorea-kommen-friedenstoene-25061056