Weltpolitik

Ausschreitungen im nordgriechischen Xanthi

In der nordgriechischen Stadt Xanthi ist es in der Nacht zum Sonntag zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Autonomen gekommen. Linksgerichtete Bürger protestierten gegen die Öffnung eines neuen Büros der rechtsextremistischen Partei Goldene Morgenröte (X.A.) in dieser Universitätsstadt, berichteten griechische Medien.

Eine Gruppe von rund 300 Autonomen löste sich aus der friedlichen Demonstration, schlug Schaufenster in der zentralen Einkaufsstraße ein, zündete Mülleimer an und schleuderte Steine, Feuerwerkskörper und Brandflaschen auf die Polizeibeamten. Die Polizei setze Tränengas ein, wie die lokale Nachrichtenportal Xanthinews meldete. Die Lage beruhigte sich erst in den Morgenstunden. Die Goldene Morgenröte ist mit 18 Abgeordneten drittstärkste Kraft im Parlament in Athen mit 300 Sitzen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 18.11.2018 um 03:35 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ausschreitungen-im-nordgriechischen-xanthi-912379

Schlagzeilen