Weltpolitik

Autoritärer Präsident ist abgewählt

Auf den Malediven siegte überraschend der Oppositionskandidat.

Überraschender Wahlsieger: Ibrahim Mohamed Solih.  SN/AP
Überraschender Wahlsieger: Ibrahim Mohamed Solih.

Eine Welle der Demokratie schwappt derzeit durch Asien und bringt autoritäre Regime und Clan-Dynastien ins Wanken. Nachdem Malaysias Wähler die seit 60 Jahren herrschende Umno-Partei in die Wüste schickten, Pakistan erstmals seit der Unabhängigkeit die etablierten politischen Parteien in die Opposition verbannte und Sri Lanka 2015 Mahinda Rajapaksa schasste, fällten am Sonntag die Wähler des kleinen Inselstaats der Malediven ein eindeutiges Urteil. Sie wählten den seit 2013 amtierenden autoritären Präsidenten Abdulla Yameen ab. Seine Amtszeit war durch Verfolgung politischer Gegner, die Islamisierung des Ferienparadieses sowie eine Annäherung an Saudi-Arabien und China geprägt.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 11.12.2018 um 12:25 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/autoritaerer-praesident-ist-abgewaehlt-40484746