Weltpolitik

Ban Ki-moons Nachfolge: EU-Kommissarin auf dem Absprung zur UNO?

Die Bulgarin Kristalina Georgieva könnte Generalsekretär Ban Ki-moon nachfolgen.

Ban Ki-moons Nachfolge: EU-Kommissarin auf dem Absprung zur UNO? SN/APA/AFP/EMMANUEL DUNAND
Kristalina Georgieva.

Die Gerüchteküche brodelte schon seit Monaten, nun ist es gewiss: EU-Kommissarin Kristalina Georgieva geht in das Rennen um die Nachfolge von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon. Sie wurde von ihrem Heimatland Bulgarien anstelle von Irina Bokova vorgeschlagen. Die Anhörung der amtierenden UNESCO-Chefin bei der UN-Generalversammlung in New York war schlecht gelaufen, woraufhin Bulgarien ihre Kandidatur zurückgenommen hat.

Wie die EU-Kommission gestern mitteilte, lässt sich Georgieva nun für den Zeitraum ihrer Kandidatur von ihren Brüsseler Pflichten freistellen. Sie wird, vorerst den ganzen Oktober, vom deutschen EU-Kommissar Günther Oettinger vertreten.

Georgieva gehörte bereits der Barroso-Kommission an. Damals war sie zuständig für die Bereiche humanitäre Hilfe und Krisenschutz. In der Juncker-Kommission stieg sie in die Reihe der sieben Vizepräsidenten auf, inhaltlich ist sie für die Bereiche Budget und Personal verantwortlich. Vor ihrer EU-Karriere war Georgieva bei der Weltbank.

Im letzten Brüsseler Posten-Roulette war die 63-Jährige als Kandidatin für das Amt der EU-Außenbeauftragten im Gespräch. Sie wäre eine Favoritin der baltischen Staaten gewesen, die sich wegen ihrer russlandfreundlichen Einstellung gegen die Italienerin Federica Mogherini gestellt hatten. Letztlich machte Mogherini das Rennen - auch deshalb, weil der Posten an die Sozialdemokraten gehen sollte und Georgieva der Europäischen Volkspartei angehört.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon ist noch bis Jänner 2017 im Amt. Würde Georgieva seine Nachfolge antreten, wäre sie die erste Frau auf diesem Posten.

Aufgerufen am 18.11.2018 um 11:47 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ban-ki-moons-nachfolge-eu-kommissarin-auf-dem-absprung-zur-uno-1023211

Schlagzeilen