Weltpolitik

Bangladeschs Premierministerin nach Notlandung unverletzt

Bangladeschs Premierministerin Sheikh Hasina hat die Notlandung eines Flugzeugs in Turkmenistan unverletzt überstanden. "Alle Reisenden sind in Sicherheit", sagte Bangladeschs Tourismusminister Rashed Khan Menon am Sonntag. Die Passagiermaschine habe in der Früh wegen einer technischen Panne auf dem internationalen Flughafen der turkmenischen Hauptstadt Aschchabat notlanden müssen.

An Bord waren 99 Fluggäste und 22 Besatzungsmitglieder. Hasina war auf dem Weg zum Internationalen Wassergipfel, der am Montag in Budapest beginnt. Nach einem vierstündigen Aufenthalt in Turkmenistan konnte die Politikerin ihre Reise nach Ungarn fortsetzen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.11.2018 um 03:28 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/bangladeschs-premierministerin-nach-notlandung-unverletzt-849001

Schlagzeilen