Weltpolitik

Bedrohte Christin Bibi muss Weihnachten in Schutzhaft feiern

Trotz ihres Freispruchs muss die in Pakistan verfolgte Christin Asia Bibi das Weihnachtsfest in Sicherheitsverwahrung feiern. Die pakistanische Regierung installierte zudem laut Medienberichten vom Wochenende bewaffnete Wächter in christlichen Wohnvierteln, um mögliche Übergriffe von Islamisten zu verhindern, wie die Kathpress am Sonntag berichtete.

Islamisten hatten zuvor die Vollstreckung der Todesstrafe verlangt SN/APA (AFP)/ASIF HASSAN
Islamisten hatten zuvor die Vollstreckung der Todesstrafe verlangt

Asia Bibi war 2010 wegen Gotteslästerung zum Tod verurteilt und im Oktober überraschend vom Obersten Gerichtshof Pakistans freigesprochen worden. Nach dem Urteil hatten Islamisten mit gewaltsamen Protesten eine Vollstreckung der Todesstrafe verlangt. Die Regierung hatte zugesagt, Asia Bibi keine Ausreise zu genehmigen. Auch werde eine mögliche Revision des Urteils geprüft.

95 Prozent der Bevölkerung in Pakistan sind Muslime. Der Rest sind Minderheiten: Christen, Hindus, Sikhs und Parsen. Zur katholischen Kirche bekennen sich rund 1,5 Millionen Menschen. Zusammen mit den vielen unterschiedlichen christlichen Konfessionen leben in Pakistan sechs Millionen Christen, die zusammen etwa zwei Prozent der Bevölkerung ausmachen.

Aufgerufen am 28.10.2021 um 02:38 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/bedrohte-christin-bibi-muss-weihnachten-in-schutzhaft-feiern-62974456

Schlagzeilen