Weltpolitik

Beim Hadsch gilt auch bei 40 Grad noch Maskenpflicht

Zum zweiten Mal findet die muslimische Wallfahrt in der Pandemie statt. Die Regeln sind streng, die Strafen hoch.

Gläubige werfen Steine auf drei Säulen, die Satan symbolisieren.  SN/AFP
Gläubige werfen Steine auf drei Säulen, die Satan symbolisieren.

Der Ägypter Mohammed el-Eter hat es geschafft. Der Apotheker, der in der saudischen Hauptstadt Riad lebt, gehört zu den 60.000 Gläubigen, die heuer an der muslimischen Wallfahrt Hadsch teilnehmen dürfen. Wegen Corona ist zum zweiten Mal vieles anders.

Per Losverfahren wurde bestimmt, wer nach Mekka pilgern darf. Damit sich das Virus nicht weiter ausbreitet, sind nur geimpfte Gläubige zugelassen, die zudem zwischen 18 und 65 Jahren alt sein müssen. Beobachter beschrieben die Onlinelotterie, an der nur in Saudi-Arabien ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.08.2021 um 08:35 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/beim-hadsch-gilt-auch-bei-40-grad-noch-maskenpflicht-106857049