Weltpolitik

Belarus: Putin stellt sich hinter Lukaschenko

Putin hat seinem belarussischen Kollegen Lukaschenko Einsatzkräfte gegen die Straßenopposition zugesichert. Schon wird spekuliert, ob Russland Belarus komplett übernehmen könnte.

Die friedlichen Demonstrationen in Minsk wurden von der belarussische Sonderpolizei OMON aufgelöst. SN/AP
Die friedlichen Demonstrationen in Minsk wurden von der belarussische Sonderpolizei OMON aufgelöst.

Es gibt in Moskau auch gute Nachrichten für die Opposition in Belarus: Belarussische Volontäre hätten 350 neue Schultaschen für streikende Arbeiter organisiert, deren Kinder in die Schule kommen, erzählt Lana Sawanowitsch. Sie ist Koordinatorin eines Stabs der belarussischen Diaspora in der russischen Hauptstadt. Sawanowitsch und knapp 30 Mitstreiter sammeln Geld für Streikkassen, bringen politische Flüchtlinge aus Belarus unter, organisieren Gottesdienste und Konzerte zur Unterstützung der heimatlichen Opposition.

Aber Donnerstagabend herrschte eine düstere Stimmung bei den Aktivisten: Russlands Staatschef ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 01:23 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/belarus-putin-stellt-sich-hinter-lukaschenko-92093470