Weltpolitik

Berlin will wieder Flüchtlinge nach Griechenland abschieben

Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere will Flüchtlinge künftig wieder nach Griechenland zurückschicken. "Bisher steht die Rechtsprechung dagegen", sagte de Maiziere der "Welt am Sonntag". Man habe in Europa aber viel unternommen, um die Situation in Griechenland zu verbessern.

"Das muss dann auch Folgen haben und dazu führen, dass entsprechend der Dublin-Verordnung Flüchtlinge auch wieder nach Griechenland zurückgeschickt werden können", forderte de Maiziere.

Nach der Dublin-Verordnung muss jeder Flüchtling seinen Asylantrag in dem EU-Land stellen, das er zuerst betreten hat. Wird er in einem anderen EU-Staat aufgegriffen, kann er in das Einreise-Land zurückgeschickt werden. Für Griechenland ist das aktuell aufgrund eines EuGH-Urteils, das sich auf menschenunwürdige Bedingungen für Schutzsuchende in Griechenland stützt, nicht möglich.

Da bis zur Schließung der Balkanroute bzw. zum EU-Türkei-Deal im März ein überwiegender Großteil der Flüchtlinge über Griechenland einreiste, liegt aber vor allem den großen Aufnahmeländern innerhalb der EU viel daran, Dublin auch wieder für Griechenland anwenden zu können. Dazu zählt neben Ungarn etwa auch Österreich. Bis zum EU-Gipfel am 16. September wolle man möglichst viele Verbündete finden, um Druck auf Griechenland auszuüben, hieß es etwa im Juli aus dem Wiener Innenministerium.

De Maiziere scheint sich nun an dieser Suche nach Gleichgesinnten beteiligen zu wollen, wie er gegenüber der "Welt am Sonntag" sagte: "Es ist wichtig, dass wir zu einer gemeinsamen europäischen Haltung kommen. Wenn wir alleine voranpreschen, besteht die Gefahr, dass Verwaltungsgerichte das Rückführen schon nach kürzester Zeit untersagen."

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 16.11.2018 um 04:22 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/berlin-will-wieder-fluechtlinge-nach-griechenland-abschieben-1099873

Schlagzeilen