Weltpolitik

Berlusconi will mit allen Mitteln Italiens Präsident werden

In einer "Aktion Eichhörnchen" sammelt der Medienmogul Stimme um Stimme, mit Versprechen und teuren Geschenken.

Er ist zurück in der Politik: Silvio Berlusconi, hier auf einem künstlerischen Porträt in den Straßen Roms, das ihn halb als Terminator zeigt.  SN/imago images/ZUMA Wire
Er ist zurück in der Politik: Silvio Berlusconi, hier auf einem künstlerischen Porträt in den Straßen Roms, das ihn halb als Terminator zeigt.

Am 3. Februar endet die Amtszeit von Italiens Präsident Sergio Mattarella. Ab 24. Jänner bestimmt ein Wahlgremium aus Senats- und Parlamentsmitgliedern sowie Vertretern der Regionen seinen Nachfolger. Normalerweise handeln die Parteien die Kandidaten in den Hinterzimmern aus. Ein Politiker aber wirbt seit Monaten für seine eigene Kandidatur und scheut dabei nicht vor Selbst-Marketing zurück: Silvio Berlusconi.

Der 85-jährige Ex-Ministerpräsident will sich den Traum vom höchsten Staatsamt erfüllen. Prozesse müsste er dann dank Immunität nicht mehr fürchten. Am Wochenende ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 05:39 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/berlusconi-will-mit-allen-mitteln-italiens-praesident-werden-115681396