Weltpolitik

Bezirksgericht Flachgau: Nur mehr zwei Flächen in der engeren Wahl

Landesgerichtspräsident Hans Rathgeb macht nun Druck Richtung Wien, damit endlich entschieden wird, wo genau in Seekirchen das neue Bezirksgericht für den Flachgau gebaut werden soll.

Landesgerichtspräsident Hans Rathgeb fordert endlich eine Standortentscheidung.  SN/kabö
Landesgerichtspräsident Hans Rathgeb fordert endlich eine Standortentscheidung.

2015 ist die Entscheidung gefallen, die Bezirksgerichte Oberndorf, Neumarkt und Thalgau zu einem Standort - einem Neubau in Seekirchen - zusammenzulegen. Wo genau gebaut wird, ist aber weiter offen. Landesgerichtspräsident Hans Rathgeb macht nun Druck auf die ARE, eine Tochter der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG). Rathgeb: "Es wäre an der Zeit, dass wir wissen, wo gebaut wird, um Grunderwerb, Architektenwettbewerb, Detailplanung, Baugenehmigung, Ausschreibung und Bau anzugehen." Denn laut Verordnung müsse das neue Gericht mit 1. Juli 2019 in Betrieb gehen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 09:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/bezirksgericht-flachgau-nur-mehr-zwei-flaechen-in-der-engeren-wahl-515884