Weltpolitik

Blauhelmsoldat bei Angriff auf Stützpunkt in Mali getötet

Bei einem Angriff mit Mörsergranaten auf einen Stützpunkt der UN-Friedensmission im Norden Malis ist mindestens ein Blauhelmsoldat getötet worden. Zwei weitere Soldaten seien bei dem Angriff auf das Lager in Aguelhok nördlich der Stadt Kidal verletzt worden, wie die UN-Friedensmission Minusma am Dienstag mitteilte.

Bei dem Toten und den Verletzten handelte es sich demnach um Soldaten aus dem Tschad. Zunächst bekannte sich keine Gruppe zu dem Angriff vom Montag. Im Norden Malis sind mit Al-Kaida verbundene Gruppen islamistischer Extremisten und verschiedene Milizen aktiv.

Vergangene Woche wurden bei einem großen Anschlag in Gao mindestens 77 Menschen getötet und mehr als 100 weitere teils schwer verletzt. Zu dem Attentat bekannte sich die Terrorgruppe Al-Mourabitoun, die Al-Kaida im Islamischen Maghreb (AQMI) die Treue geschworen hat.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 25.09.2018 um 11:11 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/blauhelmsoldat-bei-angriff-auf-stuetzpunkt-in-mali-getoetet-499234

Schlagzeilen