Weltpolitik

Bolsonaros Politik ist brandgefährlich

Für Brasiliens Präsidenten ist der Amazonas ein großer Marktplatz. Das bekommen vor allem die Kleinbauern schmerzlich zu spüren.

Die Brände hinterlassen verkohlte Wälder und Felder. SN/AP
Die Brände hinterlassen verkohlte Wälder und Felder.

Es sind furchtbare Bilder, die um die Welt gingen. In diesem Sommer loderten Tausende von Feuer, die die Wälder und Wiesen Brasiliens zerstörten. "Die Lunge der Welt brennt", hieß es in deutschsprachigen Medien. Der Amazonas-Wald, der als weltweit größte Speicher des klimaschädlichen CO2 gilt, stand in Flammen.

Nur wenige Monate nach den verheerenden Feuern ist klar, dass es die schwersten Waldbrände in Brasilien seit 2010 waren. Sie gehen zurück auf Brandrodung. Damit breiten Landbesitzer ihre Territorien aus und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 06:16 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/bolsonaros-politik-ist-brandgefaehrlich-79802680