Weltpolitik

Brasilianischer Präsident Temer tritt nicht noch einmal an

Der äußerst unbeliebte brasilianische Präsident Michel Temer strebt keine Wiederwahl an. Seine Partei werde bei der Wahl im Oktober den früheren Finanzminister Henrique Meirelles ins Rennen schicken, kündigte der Staatschef nach Medienberichten am Dienstag an. "Meirelles ist der Beste der Besten", sagte Temer.

Temer stellt sich der Wiederwahl nicht SN/APA (AFP)/EVARISTO SA
Temer stellt sich der Wiederwahl nicht

"Ich wäre sehr stolz, wenn Meirelles eines Tages zum Präsidenten Brasiliens erklärt würde", sagte der Präsident. Meireilles ist einer der prominentesten Figuren in der brasilianischen Finanzwelt. Er war Chef der Zentralbank und Finanzminister.

Temer selbst hätte wohl kaum Aussicht auf eine Wiederwahl. Nur etwa fünf Prozent der Brasilianer sind mit seiner Regierungsarbeit zufrieden. Er war 2016 nach der Absetzung von Präsidentin Dilma Rousseff an die Staatsspitze gerückt. Nach einer Reihe von Korruptionsskandalen sind weite Teile der brasilianischen Politikerklasse diskreditiert.

In den Umfragen vor der Wahl im Oktober führt Luiz Inacio Lula da Silva mit weitem Vorsprung. Allerdings verbüßt der Ex-Präsident (2003-2011) wegen einer Schmiergeldaffäre eine langjährige Haftstrafe. Ob er antreten kann, ist deshalb noch unklar. An zweiter Stelle folgt der ultrarechte Abgeordnete Jair Bolsonaro.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 16.08.2018 um 02:42 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/brasilianischer-praesident-temer-tritt-nicht-noch-einmal-an-28270573

Schlagzeilen