Weltpolitik

Brasilien: Vorwärts in die Vergangenheit

Luiz Inácio Lula da Silva will wieder Präsident Brasiliens werden. In seiner Regierungszeit blühte die Wirtschaft - und die Korruption.

Lula will die Wiederwahl von Jair Bolsonaro verhindern.  SN/APA/AFP/DOUGLAS MAGNO
Lula will die Wiederwahl von Jair Bolsonaro verhindern.

Im Rückwärtsgang soll in Brasilien die zweite Amtszeit von Jair Bolsonaro verhindert werden. Und die Linkenikone Luiz Inácio "Lula" da Silva nimmt sich dieser Aufgabe an. Der 76-Jährige opfert sich mit Freude, wie es aussieht. "Ohne einen Grund verliert das Leben seinen Sinn", erklärte Lula am Wochenende, als er nahe São Paulo seine Kandidatur für die Präsidentenwahl am 2. Oktober offiziell machte. Er hat nie daran gedacht, sich zurückzuziehen. Weder das Alter noch eine Verurteilung wegen Vorteilsannahme und folgende eineinhalb ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 07:49 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/brasilien-vorwaerts-in-die-vergangenheit-121185163