Weltpolitik

Brexit: Brüssel sieht einen Hoffnungsschimmer, mehr nicht

Europa wartet nach der Strategieänderung der britischen Premierministerin auf Taten.

Premierministerin Theresa May. SN/APA/AFP/UK PARLIAMENT/MARK DUFFY
Premierministerin Theresa May.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat am Mittwoch zum ersten Mal bei einem Auftritt im EU-Parlament seine Rede vom Blatt gelesen. Die Causa sei so wichtig, dass dies notwendig gewesen sei, erklärte er hinterher. Will heißen: Im Ringen um den Brexit ist derzeit jedes Wort auf die Goldwaage zu legen.

Nach derzeitigem Stand verlässt Großbritannien am Freitag kommender Woche um Mitternacht (23 Uhr britischer Zeit) die Europäische Union. Wenn das Unterhaus bis dahin dem Abkommen nicht zustimmt, das Premierministerin Theresa ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 11:40 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/brexit-bruessel-sieht-einen-hoffnungsschimmer-mehr-nicht-68251219