Weltpolitik

Brexit: Holpriger Start in die Woche der Wahrheit

Drei Abstimmungen im britischen Parlament stehen auf dem Plan. Gerüchte sprechen davon, dass dieser wieder nicht hält.

Premierministerin Theresa May muss im Brexit-Prozess weiter mit starkem Gegenwind rechnen. SN/AP
Premierministerin Theresa May muss im Brexit-Prozess weiter mit starkem Gegenwind rechnen.

Diese Woche sollte eigentlich die alles entscheidende werden für das Vereinigte Königreich im unendlichen Drama um den anstehenden EU-Austritt. Doch bevor sie richtig begonnen hatte, sorgten bereits Gerüchte für Aufregung, nach denen die britische Premierministerin Theresa May abermals alle Pläne umwerfen könnte.

Am Dienstag sind die Abgeordneten aufgerufen, über das mit Brüssel ausgehandelte Austrittsabkommen abzustimmen. Doch kommt es tatsächlich dazu? Downing Street beteuerte zwar, dass sich an den Plänen nichts geändert habe. Nur vollends glauben wollte das kaum ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 10:12 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/brexit-holpriger-start-in-die-woche-der-wahrheit-67098586