Weltpolitik

Brexit mit der Brechstange

Der britische Premier Boris Johnson legt eine für die EU keinesfalls akzeptable Regelung für die irisch-nordirische Grenze vor und droht bei deren Ablehnung mit ungeordnetem EU-Austritt.

Boris Johnson legt der EU sein „letztes Angebot“ vor. SN/APA/AFP/POOL/STEFAN ROUSSEAU
Boris Johnson legt der EU sein „letztes Angebot“ vor.

"Dear Jean-Claude", so richtet Premierminister Boris Johnson seinen Brief handschriftlich an den EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. Dann folgen die Vorschläge, wie die Briten sich die Lösung des Brexit-Streits vorstellen. Es ist kompliziert, milde ausgedrückt.

Deshalb dürfte der Regierungschef in seiner Rede zum Abschluss des viertägigen konservativen Parteitags am Mittwoch in Manchester auch die Details herausgelassen haben. In der Ansprache ging es vielmehr darum, die Basis auf den Kurs der Regierung einzuschwören. Gleichwohl sandte er bereits da eine Warnung in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 07:57 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/brexit-mit-der-brechstange-77102227