Brexit: Theresa May führt den politischen Kampf ihres Lebens

Es grenzt an ein Wunder, welche Angriffe und Anwürfe die britische Regierungschefin bisher überstanden hat. In den nächsten Stunden hängt alles noch einmal allein von diesen Steherqualitäten ab.

Autorenbild
Standpunkt Sylvia Wörgetter

Man kann ihre Kondition nur bewundern: Theresa May führt seit Dienstagabend Beichtstuhlgespräche mit ihren Kabinettsmitgliedern. Will heißen: Jeden einzelnen und jede einzelne nimmt sie unter vier Augen ins Gebet. So will sie die Zweifler und Skeptiker in ihrer Regierung überzeugen, dass der Brexit-Deal mit der EU vielleicht nicht der beste aller Verträge ist, aber der beste, den Großbritannien erreichen kann. Sie muss noch viele Stunden durchhalten und Überzeugungsarbeit leisten. Heute Nachmittag tagt ihre Regierung in London. Und hier entscheidet sich, ob May grünes Licht für den Scheidungsvertrag erhält, auf den sich die Verhandlungsteams der EU und Großbritanniens am Dienstagabend geeinigt haben.

Das ist alles andere als sicher. In den vergangenen Wochen und Monaten musste May den Rücktritt mehrerer Minister verkraften. Darunter sowohl Brexit-Hardliner als auch solche, die lieber in der EU geblieben wären. Ihnen gemeinsam war, dass sie mit dem Kurs, den die Brexit-Verhandlungen nahmen, nicht einverstanden waren. Wer braucht noch Opposition, wenn er die Gegner aller Richtungen in der eigenen Partei und Regierung hat? Es grenzt an ein Wunder, dass die Regierungschefin das alles politisch überlebt hat.

Gespannt wartet man nun in Brüssel, ob sie auch den heutigen Tag überstehen wird. Am Nachmittag, zeitgleich mit der Kabinettsitzung in London, kommen in Brüssel die EU-Botschafter der restlichen 27 EU-Staaten zusammen. Kommt May mit dem Vertragsentwurf in London durch, dann kann die Maschinerie zum Abschluss anlaufen: Übermittlung des Vertragstextes an alle Mitgliedsländer, Tagung der Expertengruppe, Rat der EU-Minister am kommenden Montag und abschließender Brexit-Gipfel am 25. November.

Nicht nur dieser Zeitplan hängt von Theresa Mays Geschick und Steherqualitäten in den nächsten Stunden ab. Auf dem Spiel steht in letzter Konsequenz die wirtschaftliche Zukunft Großbritanniens für die kommenden Jahre.

Aufgerufen am 22.10.2019 um 11:24 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/brexit-theresa-may-fuehrt-den-politischen-kampf-ihres-lebens-60871897

Brexit überwand erste Hürde: Britisches Kabinett billigte Vertragsentwurf mit EU

Brexit überwand erste Hürde: Britisches Kabinett billigte Vertragsentwurf mit EU

Jetzt lesen

Newsfeed

Arrow Down

Schlagzeilen