Weltpolitik

Castros Urne trifft in Santiago de Cuba ein

Nach einer viertägigen Reise durch ganz Kuba ist die Urne mit der Asche des Revolutionsführers Fidel Castro in Santiago de Cuba eingetroffen. Zehntausende Menschen empfingen die Wagenkolonne am Samstag in der Stadt im Südosten der sozialistischen Karibikinsel. An diesem Sonntag soll die Urne dort auf dem Friedhof Santa Ifigenia beigesetzt werden.

Castros Urne trifft in Santiago de Cuba ein SN/APA (AFP)/RONALDO SCHEMIDT
Urnen-Karawane am Ziel: Menschen säumen die Straßen von Santiago.

Seit Mittwoch war die Urne von der Hauptstadt Havanna durch 13 Provinzen nach Santiago de Cuba gebracht worden. Im ganzen Land säumten Menschen die Straße, um von Castro Abschied zu nehmen.

Der frühere Präsident Kubas war am 25. November im Alter von 90 Jahren gestorben. Castro hatte das Land 47 Jahre lang mit harter Hand regiert. Nach der Machtübergabe 2006 leitete sein Bruder Raul Castro einen vorsichtigen wirtschaftlichen Öffnungskurs ein und nahm diplomatische Beziehungen zum einstigen Erzfeind USA auf.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.09.2018 um 04:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/castros-urne-trifft-in-santiago-de-cuba-ein-828847

Schlagzeilen