Weltpolitik

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer will Kanzlerin Merkel die Stirn bieten

Nach ihrer knappen Wahl zur neuen Chefin der CDU hat Annegret Kramp-Karrenbauer einen schwierigen Start vor sich. Das zeigt sich auch nach der Wahl des neuen Generalsekretärs.

Die Frage, die sich jetzt auch stellt: Geht Merkel früher als bisher angekündigt? SN/APA/AFP/JOHN MACDOUGALL
Die Frage, die sich jetzt auch stellt: Geht Merkel früher als bisher angekündigt?

Ganz knapp nur hat die bisherige Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer auf dem Hamburger Parteitag das Duell um den CDU-Vorsitz gegen den früheren Fraktionschef Friedrich Merz gewonnen. Das unterlegene Lager hat mit Enttäuschung, Wut und üblen Gerüchten reagiert. So verbreiteten enttäuschte Merz-Fans, dass der zum neuen Generalsekretär gewählte JU-Chef Paul Ziemiak schon länger gewusst habe, dass er diesen Posten erhalten solle. Darum habe er dafür gesorgt, dass Kramp-Karrenbauer im zweiten Wahlgang genügend Stimmen erhalten habe. Auch wurde gestreut, die Parteitagsregie habe bei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 11:42 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/cdu-chefin-kramp-karrenbauer-will-kanzlerin-merkel-die-stirn-bieten-62287816