Weltpolitik

China dehnt seinen Einfluss aus

Peking versucht die Meinungsbildung in den Demokratien zu beeinflussen. Das funktioniert nicht nur über den Hebel der Investitionen.

 SN/www.picturedesk.com

Nur die endgültige Regelung der Frauenquote im Parlament bremst noch die Wahl der neuen Regierung, doch die Koalition steht schon fest: Ab Jänner herrschen in Nepal die Vereinigten Marxisten-Leninisten gemeinsam mit dem Maoistischen Zentrum. Der Staat im Himalaya rückt damit an das kommunistische China heran. Aus Sicht des langjährigen Verbündeten Indien ist klar, dass der Nachbar im Norden seine Finger im Spiel hatte - mit Geld, mit Beeinflussung der öffentlichen Meinung. Fest steht auf jeden Fall: Bei der Wahl in Nepal haben auch die Strategen in Peking gewonnen.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 21.07.2018 um 10:06 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/china-dehnt-seinen-einfluss-aus-22417267