Weltpolitik

China greift nach Irans Öl

Wie China mit Milliardeninvestitionen die amerikanische Strategie des "maximalen Drucks" gegen den Iran aushebelt und sich einen Logenplatz am Persischen Golf sichert.

Als der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Zarif am 25. August den G7-Gipfel in Biarritz verließ, bezeichnete er auf Twitter die mit Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron geführten Gespräche zur Lockerung der Sanktionen als "schwierig". Dennoch seien die Versuche lohnenswert gewesen. In Wirklichkeit hatte der Iraner zu diesem Zeitpunkt die Hoffnung auf eine Einigung längst aufgegeben.

Noch am gleichen Tag flog Zarif über Teheran nach Peking, wo er sich mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi auf eine Intensivierung der strategischen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 05:40 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/china-greift-nach-irans-oel-76756150