Weltpolitik

China macht die Grenzen zu

In den Köpfen der Bevölkerung setzt sich fest, dass die Gefahr nun von außen kommt.

Millionen Chinesen strömen nach der Aufhebung der Ausgangssperren in die Provinz Hubei zurück. SN/AP
Millionen Chinesen strömen nach der Aufhebung der Ausgangssperren in die Provinz Hubei zurück.

Um nicht direkt für alle Ausländer ankündigen zu müssen, dass sie vorerst nicht mehr in China erwünscht sind, greift Peking zu einer außergewöhnlichen Maßnahme: Seit einer Woche hat die chinesische Regierung die Gültigkeit von Besuchs-, Aufenthalts- oder Arbeitsvisa aller Ausländer ausgesetzt. Ausnahmen gelten für Diplomaten und "wichtige Geschäftsreisende", also Gäste, die für China systemrelevant sind. Im Ergebnis ist diese Einreisesperre noch weitreichender und trifft alle Auslandschinesen, die einen anderen Pass besitzen und daher ein Visum für die Einreise benötigen.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 07:15 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/china-macht-die-grenzen-zu-85854325