Weltpolitik

Clinton verließ 9/11-Gedenkfeier aus Gesundheitsgründen

Die US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat am Sonntag die Gedenkfeiern für die Opfer der Anschläge vom 11. September 2001 aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig verlassen. Clinton sei zu heiß geworden, teilte ein Sprecher ihres Wahlkampfteams mit. Sie habe die Feier in New York noch vor deren Ende nach rund 90 Minuten verlassen.

Clinton verließ 9/11-Gedenkfeier aus Gesundheitsgründen SN/APA (AFP)/BRENDAN SMIALOWSKI
Der US-Präsidentschaftskandidatin ist zu heiß geworden.

Clinton sei in die nahegelegene Wohnung ihrer Tochter Chelsea gegangen und fühle sich inzwischen wieder viel besser. Später verließ die 68-jährige Kandidatin der Demokraten die Wohnung und erklärte vor Reportern, die fühle sich "großartig". Tatsächlich verließ Clinton das Apartment schon wenig später wieder - winkend und lächelnd. Äußerungen machte sie aber nicht.

Im konservativen Sender Fox News wurde der Vorfall als deutlich ernster beschrieben. Als Clinton am Ground Zero in ihren Bus gestiegen sei, habe es eher nach einem "medizinischen Notfall" ausgesehen, berichtete der Sender unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Der Vorfall dürfte ihrem republikanischen Rivalen Donald Trump (70) Wasser auf die Mühlen geben. Er hat im Wahlkampf wiederholt Anspielungen gemacht, dass Clinton auch aus gesundheitlichen Gründen ungeeignet für das Präsidentenamt sei - ohne dies aber in irgendeiner Form zu belegen.

Im Dezember 2012 hatte Clinton eine Gehirnerschütterung und kurz darauf ein Blutgerinnsel. Ihr Arzt hat in einem im Juli veröffentlichten Brief Clintons Gesundheitszustand als "exzellent" beschrieben und erklärt, sie sei fit, um die Aufgaben einer Präsidentin zu erfüllen. Trump hat bisher kein Attest über seinen Gesundheitszustand veröffentlicht.

Quelle: Apa/Dpa/Ag.

Aufgerufen am 17.11.2018 um 03:28 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/clinton-verliess-9-11-gedenkfeier-aus-gesundheitsgruenden-1074670

Schlagzeilen