Weltpolitik

Corona in China: Nur noch zum Testen darf man raus

In den chinesischen Millionenstädten Xi'an und Yuzhou gilt ein harter Lockdown. Doch Omikron könnte Chinas Null-Covid-Strategie kippen.

Mit Maske und Abstand lassen sich die Menschen in Xi’an testen.  SN/AP
Mit Maske und Abstand lassen sich die Menschen in Xi’an testen.

Wenn selbst Propagandamedien Alarm schlagen, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass gerade etwas ganz gewaltig außer Kontrolle gerät. Am Montag titelte die chinesische Zeitung "Global Times" ungewohnt alarmistisch: "Xi'an wird 2022 mit dem schwersten Corona-Ausbruch seit Wuhan konfrontiert."

Seit dem 9. Dezember wurden in der 13-Millionen-Einwohner-Metropole insgesamt gut 1600 Coronafälle gemeldet. Bis Montag wurden dann aber an acht Tagen in Folge mehr als 100 Fälle täglich registriert, wie chinesische Medien berichten. Überprüfen lassen sich die Angaben nicht. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.05.2022 um 03:03 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/corona-in-china-nur-noch-zum-testen-darf-man-raus-114987217