Weltpolitik

Dänemarks Sozialdemokraten wollen mit Rechtspopulismus punkten

Nach der Wahl in Dänemark könnten erstmals Sozialdemokraten mit Rechtspopulisten koalieren.

Mette Frederiksen ist Chefin der Sozialdemokraten in Dänemark. Die Partei hat gute Chancen bei den Parlamentswahlen am Mittwoch stärkste Kraft zu werden. SN/APA/AFP/Ritzau Scanpix/HENNING BAGGER
Mette Frederiksen ist Chefin der Sozialdemokraten in Dänemark. Die Partei hat gute Chancen bei den Parlamentswahlen am Mittwoch stärkste Kraft zu werden.

Eine sozialdemokratische Parteivorsitzende, die eine rechtspopulistische Ausländerpolitik führt und offen mit dem Rechtspopulistenchef über eine Zusammenarbeit spricht: Es ist wahrlich eine für die europäische Parteienlandschaft ungewöhnliche politische Realität, die derzeit in Dänemark deutliche Konturen annimmt.

Am Mittwoch wählt das 5,7 Millionen Einwohner zählende skandinavische Land mit guten Wirtschaftsdaten und einer Quasivollbeschäftigungsrate ein neues Parlament. Traditionell spielt die Ausländerpolitik eine entscheidende Rolle.

Um einst sozialdemokratische Wähler von der erfolgsverwöhnten rechtspopulistischen Dänischen Volkspartei (DF) zurückzugewinnen, hat die seit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 03:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/daenemarks-sozialdemokraten-wollen-mit-rechtspopulismus-punkten-71221912