Weltpolitik

Das Ende des Zölibats beginnt im Regenwald

Im Vatikan tagen 120 Bischöfe aus Lateinamerika. Sie beschäftigen die Klimakrise und der Priestermangel im Amazonas-Gebiet.

Die Ureinwohner erwarten Unterstützung aus dem Vatikan.  SN/AP
Die Ureinwohner erwarten Unterstützung aus dem Vatikan.

Wenn von Sonntag an rund 120 Bischöfe aus Lateinamerika mit Papst Franziskus im Vatikan zur Amazonas-Synode zusammenkommen, geht es um Themen von großer politischer und innerkirchlicher Sprengkraft. Drei Wochen lang werden Geistliche aus neun Staaten über den Erhalt des Ökosystems Amazonien, über Kultur und Rechte der Indigenen sowie die Zukunft der kirchlichen Seelsorge im Regenwald diskutieren.

Vor zwei Jahren lud der Papst zu der Bischofsversammlung ein und gab die Themen vor: "Neue Wege für die Kirche und für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 06:36 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/das-ende-des-zoelibats-beginnt-im-regenwald-77200105