Weltpolitik

"Das Kernproblem Israels wird nicht gelöst"

Als historisch wurden die Abkommen zwischen Israel und den Golfstaaten bezeichnet. Sind sie Friedenschance oder Auslöser für weitere Gewalt?

Feierliche Zeremonie im Weißen Haus. SN/AFP
Feierliche Zeremonie im Weißen Haus.

Mit Hilfe aus Washington haben am Dienstag Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und die Außenminister von Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten Abkommen unterzeichnet. Damit sollen offizielle Beziehungen zwischen Israel und den beiden Golfstaaten etabliert und der Weg für den Frieden im Nahen Osten geebnet werden.

Israels Premier Benjamin Netanjahu hatte am Dienstag gesagt: "Der Frieden, den wir heute schließen, wird andauern." Sind die Abkommen der große Durchbruch zum Frieden im Nahen Osten? Muriel Asseburg: Schon allein das Wort ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.09.2020 um 09:34 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/das-kernproblem-israels-wird-nicht-geloest-92916910