Weltpolitik

Das Virus schwächt den Kreml

Präsident Wladimir Putin stürzt in den Umfragen dramatisch ab.

Wladimir Putin scheint von der Corona-Krise überwältigt. SN/AP
Wladimir Putin scheint von der Corona-Krise überwältigt.

Wladimir Putin droht aus der Mode zu geraten. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungszentrums Lewada vertrauen ihm nur noch 28 Prozent der Russen. Das ist der niedrigste Wert seit Amtsantritt vor 20 Jahren. Nur 42 Prozent meinen, Russland bewege sich in die richtige Richtung. Das sind zehn Prozent weniger als zu Jahresbeginn. Kremlsprecher Dmitrij Peskow sagte, man könne diesen Umfragen nicht glauben. Aber schon im März hatte eine Erhebung des staatlichen Meinungsforschungsinstituts WZIOM für Putin den gleichen mageren Vertrauenswert von 28,3 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 09:58 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/das-virus-schwaecht-den-kreml-87257437