Weltpolitik

Das Virus und der Krieg: Welchen Einfluss Corona auf Krisenregionen hat

"Beendet die Seuche namens Krieg und bekämpft die Krankheit, die unsere Welt verwüstet." So sprach UNO-Generalsekretär António Guterres. Doch in den Krisengebieten der Welt wird weitergekämpft. Dort trifft das Coronavirus auf Menschen, die der Seuche schutzlos ausgesetzt sind.

Der doppelte Albtraum: ein Krieg in der Pandemie. SN/stockadobe-balazh
Der doppelte Albtraum: ein Krieg in der Pandemie.

In Gebieten mit blutigen Konflikten bahnt sich mit der Coronapandemie eine weitere Katastrophe an. Ein Blick auf globale Krisenregionen:

Kolumbien findet keinen Frieden

Gerade einmal den Monat April ließ Kolumbiens Guerilla ELN ihre Gewehre links liegen. Dieser Coronafrieden sollte helfen, sich auch in dem südamerikanischen Konfliktland auf das Wesentliche zu konzentrieren: die Bekämpfung der Pandemie. Das "Nationale Befreiungsheer" (ELN) nannte das eine "humanitäre Geste für die leidende kolumbianische Bevölkerung". Die Geste war nur von kurzer Dauer.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 09:58 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/das-virus-und-der-krieg-welchen-einfluss-corona-auf-krisenregionen-hat-87289030