Weltpolitik

Demokraten wollen sich Trump vorknöpfen

Der US-Präsident freut sich trotz Verlusten über einen Sieg. Im Repräsentantenhaus freut sich die neue Mehrheit über neue Chancen.

Der Präsident sieht sich weiter siegen. SN/APA/AFP/JIM WATSON
Der Präsident sieht sich weiter siegen.

Steuerunterlagen, Geschäftsbeziehungen zu Russland und Interessenkonflikte: Nachdem die US-Demokraten bei der Kongresswahl am Dienstag die Mehrheit im Repräsentantenhaus erobert haben, dürfte sich diese Parlamentskammer schnell und tief gehend mit mehreren strittigen Aspekten der Präsidentschaft von Donald Trump befassen.

Denn mit der Mehrheit in der Kammer übernehmen die Demokraten auch den Vorsitz einzelner Ausschüsse. Zudem erhalten sie mehr Geld und Personal für Untersuchungen. Noch am Wahlabend kündigte die Fraktionschefin der Demokraten, Nancy Pelosi, an, den Präsidenten zu zügeln. Die 78-Jährige war bereits von 2007 bis 2011 Vorsitzende des Repräsentantenhauses. Sie gilt als geschickte Taktiererin. Als eine, die es versteht, hinter den Kulissen zu schachern und Mehrheiten zu organisieren.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.11.2018 um 02:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/demokraten-wollen-sich-trump-vorknoepfen-60011503