Weltpolitik

Den Amerikanern geht das Burger-Fleisch aus

Sieben von zehn Corona-Hotspots in den USA finden sich in der Umgebung großer Schlachtfabriken. Die Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie während der Pandemie sind lebensgefährlich und haben weitreichende Konsequenzen.

Einige amerikanische Supermärkte beschränken den Einkauf von Fleisch. SN/AP
Einige amerikanische Supermärkte beschränken den Einkauf von Fleisch.

"Wendy's" machte über Jahre Werbung mit dem einprägsamen Slogan: "Where is the Beef?". Genau diese Frage stellen sich nun Kunden der Fastfood-Kette, der das Rindfleisch ausgeht. "Ausverkauft" steht auf den Schildern vor etwa jedem fünften Schnell-Restaurant der Marke in den USA. Der Konzern habe "unter den gegenwärtigen Produktions-Herausforderungen" Probleme Nachschub zu sichern, verrät ein Wendy-Sprecher, wo das Fleisch ist.

Dem Fast-Food-Restaurant „Wendy’s“ geht das Fleisch aus. SN/AP
Dem Fast-Food-Restaurant „Wendy’s“ geht das Fleisch aus.

Gemeint sind die Corona-Infektionswellen, die über Amerikas gigantische ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 10:06 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/den-amerikanern-geht-das-burger-fleisch-aus-87244195