Weltpolitik

Der Brexit bleibt eine Baustelle

Fischerei und die Regeln für Staatshilfe sind die größten Hürden. Die Regierung von Boris Johnson baut vor den nächsten Verhandlungen eine Drohkulisse auf.

Boris Johnson beschwört die Welt, so wie es ihm gefällt.  SN/AP
Boris Johnson beschwört die Welt, so wie es ihm gefällt.

In Großbritannien gilt bis heute eine Aussage der ehemaligen Premierministerin Margaret Thatcher als legendär - "The lady's not for turning". Es ist eine Anspielung auf ein Theaterstück aus den 40er Jahren und soll heißen: Thatcher ist keine Frau der Kehrtwenden und Kompromisse. Ähnlich wie die Galionsfigur der konservativen Tories will sich Premier Boris Johnson nun in den Brexit-Verhandlungen präsentieren. Dienstag beginnt die mittlerweile achte Runde, und zwar in London. EU-Chefunterhändler Michel Barnier wurde mit Drohungen, Warnungen und einem Ultimatum empfangen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 05:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-brexit-bleibt-eine-baustelle-92513083