Weltpolitik

Der Fall Kuciak wirkt immer noch nach

Diese Woche startete der Hauptprozess zum Mord an dem slowakischen Journalisten Jan Kuciak vor knapp zwei Jahren. Das Verfahren könnte auch eine Chance sein, das erschütterte Vertrauen in die slowakische Justiz wieder aufzubauen.

Nachdem die Ermordung des slowakischen Journalisten Jan Kuciak öffentlich wurden, demonstrierten zehntausende Slowakinnen und Slowaken gegen mafiöse Bünde im eigenen Land. SN/APA/AFP/VLADIMIR SIMICEK
Nachdem die Ermordung des slowakischen Journalisten Jan Kuciak öffentlich wurden, demonstrierten zehntausende Slowakinnen und Slowaken gegen mafiöse Bünde im eigenen Land.

Jan Kuciak und Martina Kusnirova planten, im Mai 2018 zu heiraten - drei Monate zuvor wurden der 27-jährige slowakische Journalist und seine gleichaltrige Verlobte in ihrer Wohnung in einem Vorort von Bratislava erschossen. Diese Woche begann der Hauptprozess gegen den Todesschützen und den mutmaßlichen Drahtzieher der Ermordung, den slowakische Geschäftsmann Marian Kocner.

Bereits am Montag gestand der Auftragsmörder Miroslav M. die Tat. Der mutmaßliche Auftraggeber schweigt aber weiter. Bereits kurz nach der Tat, die am 21. Februar vor ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 12:36 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-fall-kuciak-wirkt-immer-noch-nach-81997912