Weltpolitik

Der Klimawandel: Mit den Augen eines Vaters

Douglas Maraun hat an dem Bericht des Weltklimarats mitgeschrieben. Nicht immer gelingt das ohne Emotionen.

Hochwasser in Kaprun. SN/www.picturedesk.com
Hochwasser in Kaprun.

"Ich versuche, Distanz zum Forschungsgegenstand zu wahren", sagt Douglas Maraun am Tag, nach dem der aufrüttelnde Bericht des Weltklimarats am Montag veröffentlicht worden war. Sein Forschungsgegenstand: Die Welt, auf der wir leben. Distanz ist also nicht immer einfach. Aber notwendig, sagt der Klimaforscher vom Wegener Center der Uni Graz, der als Autor an dem Bericht beteiligt war.

"Es ist nicht gut, wenn man als Wissenschafter auch noch Aktivist ist und zu emotional an die Sache herangeht", sagt Maraun. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.02.2023 um 01:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-klimawandel-mit-den-augen-eines-vaters-107835457