Weltpolitik

Der Kreml reagiert nervös auf die Proteste in Moskau

Die Wahl des Stadtparlaments in Moskau galt als unbedeutend - bis zu diesem Wochenende. Demonstranten forderten freie Wahlen. Und bekamen die volle Härte der Sicherheitskräfte zu spüren.

Rund ein Drittel aller Demonstranten wurde von den Polizisten festgenommen.  SN/AP
Rund ein Drittel aller Demonstranten wurde von den Polizisten festgenommen.

Der Mann schaut unsicher. Er zieht das Metallgitter beiseite, ein anderer packt an der anderen Seite an. Die Absperrung ist weg. Die Polizisten blicken verdutzt zurück. Die Menge strömt in Richtung des Moskauer Rathauses. "Die Moskauer Polizei warnt davor, dass jegliche Versammlung an dieser Stelle ungesetzlich ist", hallt es aus den Lautsprechern. "Russland ohne Putin", rufen die Demonstranten den Polizisten in voller Montur entgegen, "Freiheit", skandieren sie und klatschen dazu. Kurze Zeit später drängen Hunderte von Spezialkräften die Männer und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 02:03 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-kreml-reagiert-nervoes-auf-die-proteste-in-moskau-74050777