Weltpolitik

Der lange Arm des Alexander Lukaschenko

Der belarussische Aktivist Witali Schischow wurde tot in Kiew aufgefunden. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Mordes aufgenommen.

Witali Schischow ist tot. Zuvor soll er sich verfolgt gefühlt haben. SN/AFP
Witali Schischow ist tot. Zuvor soll er sich verfolgt gefühlt haben.

Eine Spur führt sofort nach Minsk. Hat der belarussische Diktator Alexander Lukaschenko einen Oppositionellen im Ausland liquidieren lassen? Der Verdacht ist am Dienstagmorgen auf Anhieb da, als Passanten in einem Kiewer Park die Leiche von Witali Schischow entdecken. Erhängt. Aber an einen Suizid glaubt niemand in seinem Umfeld. Denn der 26-jährige Demokratieaktivist ist ein lebensfroher junger Mann, der etwas will. Der für ein freies Belarus kämpft - und gegen das Lukaschenko-Regime.

Schischow hat die Massenproteste nach der umstrittenen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2021 um 09:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-lange-arm-des-alexander-lukaschenko-107512210