Weltpolitik

Der lange Weg der Schweizer Frauen zum Wahlrecht

Seit 50 Jahren dürfen Schweizerinnen wählen. Kein Grund zum Feiern, sagen Aktivistinnen.

In der Schweiz dürfen Frauen erst seit 1971 zu den Wahlurnen schreiten. SN/sn
In der Schweiz dürfen Frauen erst seit 1971 zu den Wahlurnen schreiten.

Die Schweiz in den 1960er-Jahren, das bedeutete für Frauen viele Pflichten im Haushalt - aber keine politische Teilhabe. Erst vor 50 Jahren, am 7. Februar 1971, stimmte eine Mehrheit der Schweizer Männer per Volksabstimmung dafür, dass Frauen auf Bundesebene eine Wahlstimme erhalten. Die Schweiz war damit, nach Portugal (1974) und Liechtenstein (1984), das drittletzte Land in Europa, das Frauen das Recht zu wählen zugesprochen hatte.

Anders als in Österreich oder Deutschland, die das Frauenwahlrecht 1918 eingeführt hatten, gibt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.03.2021 um 09:15 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-lange-weg-der-schweizer-frauen-zum-wahlrecht-99510355