Weltpolitik

Der Militärschlag in Syrien ist völkerrechtlich nicht gedeckt

Allen UNO-Staaten ist der Einsatz von Militärgewalt grundsätzlich verboten. Ausnahmen gibt es nur zwei.

 SN/AP

Nach Russland hat am Montag ein weiteres ständiges Mitglied des UNO-Sicherheitsrats den Militärschlag von USA, Großbritannien und Frankreich in Syrien scharf verurteilt: Er habe das Grundprinzip der Nichtanwendung von Gewalt im internationalen Recht verletzt und verstoße gegen die UNO-Charta, erklärte eine Sprecherin des chinesischen Außenministeriums.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 21.04.2018 um 02:22 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-militaerschlag-in-syrien-ist-voelkerrechtlich-nicht-gedeckt-26755828