Weltpolitik

Der Militärschlag in Syrien ist völkerrechtlich nicht gedeckt

Allen UNO-Staaten ist der Einsatz von Militärgewalt grundsätzlich verboten. Ausnahmen gibt es nur zwei.

 SN/AP

Nach Russland hat am Montag ein weiteres ständiges Mitglied des UNO-Sicherheitsrats den Militärschlag von USA, Großbritannien und Frankreich in Syrien scharf verurteilt: Er habe das Grundprinzip der Nichtanwendung von Gewalt im internationalen Recht verletzt und verstoße gegen die UNO-Charta, erklärte eine Sprecherin des chinesischen Außenministeriums.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 14.12.2018 um 07:16 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/der-militaerschlag-in-syrien-ist-voelkerrechtlich-nicht-gedeckt-26755828